Der Imker und.....

Ich bin 39 Jahre alt; gelernter Molkereitechniker; und bereits in meiner Kindheit mit Bienen in Kontakt gekommen. Die Imkerin im Ort und Ihr Bienenhaus hat mich schon immer magisch angezogen.

 

Heute habe ich mit der Bienenhaltung, ein wunderbares Hobby gefunden, das zum stressigen Berufsalltag meinen Ausgleich bringt.

 

 

Auch die ehrenamtliche Vereinsarbeit im Imkerverein Pfaffenhofen a. d. Ilm e.V. macht mir sehr viel Spaß und auch ein bisserl Stolz. 

Ich stehe hier als Imkerpate mit Rat und Tat den Jungimkern zur Seite, kümmere mich um Garten und Technik, alles rund um den Lehrbienenstand, stelle dem Verein meine Bienenvölker zur Jungimkerausbildung zu Verfügung, an der ich mich aktiv beteilige und alle Fragen gerne beantworte. Selbstverständlich besuche ich fast jeden Vortrag um mich immer auf dem aktuellsten Stand der Dinge zu halten und wenn nötig meine Betriebsweise anpassen zu können.

 

Ich möchte mich hier auch für die Fachliche Betreuung & Ausbildung bei Hans Burghard & Kollegen bedanken, die mir noch heute mit Fragen & Problemen mit Rat und Tat beiseite stehen. 

 

 *********************************************

 

Für mich aber grundlegend wichtig:

Das Wohl des Tieres, steht vor dem Honigertrag.

 

Mit der Natur, dem Wetter, den Bienen zu  arbeiten ist für mich nachhaltig und wichtig; da die Bestäubung für die Entwicklung  vieler Pflanzenarten in der heutigen Zeit; vorallem durch die intensive Landwirtschaft; eine immens hohe Bedeutung gewonnen hat, um die Erhaltung der Vielfalt vieler verschiedener & bedrohter Pflanzenarten aktiv zu unterstützen.

 

Weiterhin stehe ich der "Unteren Naturschutzbehörde" des LRA Pfaffenhofen a.d.Ilm ehrenamtlich als Berater zur Verfügung, wenn es Probleme mit Wespen, Hornissen oder einem Bienenschwarm gibt.

Vermittle hier auch gerne um z.b. Hornissen umzusiedeln.

 

Tipp aus eigener Erfahrung:

lasst der Natur eine Ecke im Garten die nicht aufgeräumt, gemäht, gepflegt oder gepflastert wird.

 

....und bevor ich es vergesse:

Ich arbeite immer mit Schutzkleidung an meinen Völkern.

 

Ein Gedicht das mich immer wieder daran erinnert:

 

Wenn ich zu meinem Stande geh,

und tausend Bienen um mich seh,

Und hör das altvertraute Summen,

dann müssen Leid und Gram verstummen.

 

Dann denk ich nicht an Gut und Geld,

Nicht an den Hader in der Welt,

Nicht an den Lärm auf allen Gassen,

Nicht an der Feinde grimmes Hassen.

 

Kehr ich vom Bienenstand zurück,

ist aufgehellt der trübe Blick.

Denn, was mir grau und schwer erschien,

Das gab ich meinen lieben Bienen.

 

Die trugens in die Luft hinaus,

Gleich allem Schmutz aus ihrem Haus,

Und was sie mir dafür gegeben,

Ist neue Kraft zu frohem Leben.

Gedicht für Adrian Rubin

 

....des Imkers Bienen

Ich darf Ihnen vorstellen:   "Meine Bienen - die Dunklen..."

 

Ich imkere aus Überzeugung und meiner Erfahrungen mit der Dunklen Biene.

 

Unter Imkern ist diese Rasse als "Stechlustige Biene" bekannt, was ich jedoch nicht bestätigen kann, ganz im Gegenteil.!

 

Natürlich vermehre ich nicht wahllos einfach darauf los, sondern wäge ab, von welchen Völkern mit welchen Eigenschaften ich Vermehren und Züchten möchte.

 

Soviel sei gesagt: Die "Dunke Biene" ist eine hervorragend, robuste Biene mit der man

sehr gut imkern kann, welche einen hervorragenden Honig produziert.

 

Eigenschaften meiner Völker von denen ich weiter züchte:

 

- gutes Hygieneverhalten

- Krankheitsresistenz(en)

- gute allgemeine Volksentwicklung im Jahr

- "brave" Völker

- Honigleistung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Imkerei Florian Tietze | Paf-Honig.de,    letzte Bearbeitung: 22.07.2019