Behandlung der Bienen

 

Der Honig meiner sammelnden Bienenvölker leben  in Behausungen aus Naturmaterialien.  Das heißt die Kästen sind aus Holz, statt Styropor oder Kunststoff.  Für eine bessere Haltbarkeit werden diese mit Farben aus pflanzlichen Ölen gestrichen.
Zur Bekämpfung der Varroa-Milbe setze ich ausschließlich auch in der Bioimkerei zugelassene organische Säuren ein.

Die Mittelwände werden aus rückstandsfreiem Wachs hergestellt, welches aus dem eigenen Kreislauf stammt. 

Müssen Mittelwände zugekauft werden, verwende ich diese nur aus der eigenen Herstellung aus dem Imkereibedarf Tyroller in Rettenbach, wo ich auch mein Wachs zu Mittelwänden umarbeiten lasse. 

Zur "Beruhigung" der Bienen, beim Öffnen eines Bienenkastens, verwende ich eine Mischung aus Kräutern und kleinen Holzstückchen aus dem eigenen Garten, welche im Smoker zu Rauch verbrannt werden.  Es wird kein Tabak eingesetzt, da Nikotin ein für Bienen schädliches Gift ist. 

 

 

Der Honig

 

Im Glas landet schlussendlich völlig naturbelassener Honig direkt aus der Wabe. Dieser wird in keiner Form verändert. Sprich es wird ihm nichts zugesetzt oder entzogen und er wird schonenst bei niedrigen Temperaturen weiterverarbeitet. Damit bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe und Enzyme erhalten. 

Selbstverständlich stammt der Honig aus dem Stadt- und Landkreisgebiet Pfaffenhofen a. d. Ilm. und wird jährlich auf Qualität überprüft.

 

 

Bienenstandorte

 

Bei der Wahl der Völkerstandorte suche ich nach geeigneten Flächen im Stadt - und Landkreisgebiet Pfaffenhofen a. d. Ilm um meinen Bienen ein vielfältiges Blüh- und Nahrungsangebot zu bieten.

 

Bienenzucht

 

Auch die Zucht der Bienen spielt in meiner kleinen Imkerei eine zunehmend wichtige Rolle.

Hier wird auf die sichere Vererbung wichtiger Merkmale selektiert.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Imkerei Florian Tietze | Paf-Honig.de,    letzte Bearbeitung: 22.07.2019